Totenhopfen – Mahut

Bitteres Dschungel-Vergnügen

Wie schön es manchmal ist, wenn man von einem Biernamen, oder der Story etwas lernen kann. Habt ihr schon Mal von einem „Mahut“ gehört? Ein Mahut ist derjenige der einen „Führerschein“ für einen Arbeitselefanten hat. Er ist für die Pflege und Ernährung des meist in Indien vorkommenden, Tieres verantwortlich. Die „Mahuts“ sind meist Jahrzehnte mit den Elefanten verbunden.

Ein Mahut reitet auf dem Nacken des Elefanten und dirigiert ihn mittels verbaler Kommandos, seines Elefantenstabs und des Drucks, den er mit Füßen und Beinen auf das Tier ausübt.

Quelle: Wikipedia

Wieder was dazugelernt. Das Mahut von Totenhopfen aus Luxemburg ist ein Irish Red Ale, welches in Budapest gebraut und abgefüllt worden ist. Gehopft wurde mit den Briten East Kent Goldings und Progress.

Im Glas zeigt sich ein kupferfarbenes Bier, mit einer kurzweiligen, fast klaren Schäumchen oben auf.

In der Nase Karamell und feines Röstmalz.

Der Antrunk ist recht bitter, dann gewinnt das Malz aber immer an Zuspruch. Der Körper ist eher schlank und etwas schwach auf der Brust. Jetzt finden wir Karamellsüße und eine leicht gebrannte Note.

Fazit: Eine runde, bittere Bierspezialität. Vielleicht für manche etwas zu bitter, vor allem am Anfang. Ansonsten ein sehr ausbalanciertes Red Ale.

7,0 HoppiPoints

Facts:

Alc. 5,1%

Bittereinheiten 42IBUs

Hopfen: East Kent, Progress

Food-Pairing: Kartoffelsuppe, Shepperds Pie, Caramel Cheesecake

Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.