Hopfengut N⁰20 – Sud Eins

Wenn’s um den Hopfen geht….

Hoch auf den Hügeln in Sichtweite des Bodensees, da liegt es. Das Gebiet, wo Craftbeer-Herzen höher schlagen. Der Garten für die „Seele“ des Bieres. So schreibt es auch die Brauerei, um die es hier geht, in ihr tolles Repertoire an Prospekten und Flyern. Sei hier extra erwähnt, denn sowas finde ich grandios. Eine auf Pergamentpapier gedruckte Karte, rund um „Tettnang“. Ja, jetzt ist es raus wir sprechen von dem Tettnanger Hopfengärten. Das zweitgrößte Hopfen Anbaugebiet in Deutschland, nach der Hallertau. Und wir sprechen über das „Hopfengut N⁰20“. Dies vereint den Hopfenanbau, ein Museum, einen Laden, eine Gaststätte und natürlich eine Brauerei, die sich „craftigen“ Bierspezialitäten zuwendet. Die ganze Welt des Hopfens kann man hier erleben….vielleicht sogar auf einem Spaziergang durch den ca. 4km langen Hopfenpfad. Für mehr Informationen gibt es die ganzen Infos detaillierter auf www.hopfengut.de

In weiteren Reviews wird auch die Tettnanger Kronenbrauerei, die sich eher traditionellen Bierstilen (Bio-Biere) verschrien hat, vorgestellt. Brauer und Geschäftsführer ist hier natürlich auch Fritz Tauscher.

Um das Bier kümmert sich Fritz Tauscher. Der Diplom Braumeister hat seine Diplomarbeit übrigens bei Dr. Stefan Hanke (alias Dr. Hops), dem Leiter der Bitburger Versuchsbrauerei und Hopfenguru von Craftwerk Brewing, geschrieben. So ist es nur logisch, dass bei Ihm vor allem der Hopfen im Vordergrund steht. Aber sprechen wir endlich über Bier.

Ins Glas kommt heute das „Sud Eins“. Der Name sagt es bereits, es handelt sich um die erste Bier-Rezeptur die im Hopfengut in die Braukessel kam. Ein IPA mit den Aromahopfensorten Cascade, Mandarina und Tettnanger. Alle natürlich aus den eigenen Hopfengärten. Bei 14°Plato und 5,9% Alkohol sind wir im soliden Wertebreich. Schön bitter könnte es mit 55IBUs vom Papier her sein.

Im Glas erscheint ein wunderbar bernsteinfarbenes Bier, mit Trübung und voluminöser Krone oben auf.

Was einem sofort in die Nase sticht, ist eine phantastische, blumige Frische. Hey, sowas habe ich lange nicht schon beim Öffnen erlebt. Zudem gesellen sich Tropenfrüchte und der allgegenwärtige Zitrus dazu.

Fruchtig, frisch, cremig und was für ein Malzbett. Viele kleine Wörter für ein verdammt tolles IPA. „So muss ein Bier schmecken“, höre ich von Nadja. Bei mir vielen die Worte: „Wenn ein Bier den Geschmack von Aromahopfen beschreiben kann, dann das!“ Zitrus- und Tropenfrüchte treffen auf Karamellbonbon und zestiger Bittere. Vollmundig und wunderbar trinkbar. Ein IPA auf ganz hohem Niveau.

Fazit: Schwierig hier einen Fehler zu finden, deshalb suche ich gar nicht erst danach. Dieser „Sud Eins“, ist eine glatte Eins…oder in HoppiPoints ausgedrückt:

10 HoppiPoints

Facts:

Alc. 5,9%

Stammwürze 14°Plato

Bittereinheiten 55IBUs

Hopfen: Cascade, Mandarina und Tettnanger

Food-Pairing: Würziges Fleisch, Scharfe Speisen, Burger und Fastfood

www.hopfengut.de

Paddy@HoppiThek
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.