Menu

Craft Country – DA’HOAM

2. Dezember 2016 - Genre-Zwitter
Craft Country – DA’HOAM


Craft Country darf den Österreichischen Kalea Bieradventkalender 2016 eröffnen.

Inhalt des 1. Türchens ist das DA’HOAM.
Deklariert als „Tiroler Hausbier“

Und wenn das Bier dort im Brauhaus so schmeckt, wie dieser Sud, dann komme ich gerne mal nach Hall in Tirol um den Jungs um Jürgen Ladstätter mal über die Schulter zu schauen.

Vorab, es steckt ein großer Schuss „Craft“ in diesem „Hausbier“!

Kommen wir dann mal zum Test:

Die Flasche kommt schon mal sehr anspruchsvoll daher. Das Etikett zeigt das perforierte Logo der Brauerei in „Western Style“. Wahrscheinlich hier eine Aumage an den USA-Einfluss Ladstätters in Verbindung mit einer Berg-Silhouette und Bergsteiger Utensil. Stimmig zum Bierthema! Gefällt mir sehr gut.

Beim Einschütten in den Test-Becher von Kalea (der dieses Jahr nochmal überarbeitet wurde) erkennt man die goldene, trübe Farbe des Bieres. Hier könnte man fast auf ein Märzen schließen, was sich aber im Antrunk nicht bestätigen wird.

Die Krone ist hellweiß und verschwindet eher schnell, was aber auch an der vertikalen Lagerung im Bierkalender liegen kann. Daher hier etwas schwer zu bewerten.

Der Antrunk gestaltet sich dann sehr malzig. Nein, ich würde fast sagen, das ist ein kräftig runder Malzkörper, welches uns das DA’HOAM da am ersten Dezember liefert. Eine Genreeinteilung wird hier schon recht schwer, da es für ein Pils nicht bitter genug ist und die Kohlensäure recht leicht eingebraut ist.

Das Mundgefühl ist recht wässrig, aber das ist hier gewollt, denn es soll ja ein Hausbier sein und ich erwarte von einem Hausbier in einem richtigen Brauhaus, dass es mich animiert mehr davon zu trinken und nicht zu protzig, mäßig daher kommt. Daher ist das DA’HOAM auch absolut vorstellbar als süffiges Hausbier alá Carte in einer typisch österreichischen Gasthausbrauerei, aber mit dem Hang zum süchtig machenden CraftBier Bomber.

Der Nachtrunk bleibt dann auch schön prägnant liegen.
Ein interessanter „craftiger“ Beginn der diesjährigen Kalender-Verkostung. Daumen hoch für die Craft Country Brauer.

Punktevergabe nach Kalea System:

Optischer Eindruck: Volle 4 Punkte
Geruch: 3 Punkte
Geschmack: 3,5 Punkte

Bei den HoppiPoints gehe ich sogar auf sehr gute 8. Denn ich fühlte mich hineinversetzt in ein modernes Tiroler-Brauhaus mit leckerer Haxe und dem DA’HOAM als Begleitgetränk.
Fakten:
Craft Country Brewery

Alc. 5,0%
Stammwürzgehalt: 13 Grad Plato
Bittereinheiten: 17 IBU

www.craftcountry.beer

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram
PDF24    Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.