Startseite » Biertests / Reviews » Pale Ale und India Pale Ale » New England IPA » Atelier der Braukünste – Guess What? Kinski Single Hopped Series

Atelier der Braukünste – Guess What? Kinski Single Hopped Series

Das Hopfen-Ratespiel-Bier

Ein Bier mit integriertem Quiz auf der Dose? Genial fand ich die Idee vom Atelier der Braukünste, als ich die Erste „Guess What?“ Serie im Internet erblickte. Und nun gibt es seit Ende August wieder eine Neue Single Hopped Serie. Und zwar benannt nach dem großartigen Schauspieler Klaus Kinski. Auf der Dose stehen verschiedene Hopfen und man soll selber herausfinden, welcher verwendet worden ist. Wenn man sich sicher ist, rubbelt man den entsprechenden Hopfen frei. Wenn man falsch liegt, wird man vom Brauer mit einem Spruch beleidigt 😄.

Die „Kinski Dose“ wird Sie beleidigen wie jemand, der es wagt, den brillanten, aber psychisch kranken KLAUS KINSKI, einen legendären deutschen Schauspieler, zu kritisieren.

Über das Bier

Das Bier soll etwas ironisch darauf aufmerksam machen, dass man Bewertungen der Biere sachlich und nicht „dissend“ gegenüber den Braueren erstellen sollte. Untapped und ratebeer lassen grüßen. Aus Mittelhessen kommt das Atelier ursprünglich, vor kurzem gab es aber eine Fusion mit Blech.Brut aus Bamberg. Beim Trierer Bierfestival konnte ich mir dann eine der Dose ergattern und darf dann jetzt versuchen herauszufinden, welcher Hopfen verwendet wurde.

Dann versuche ich mal mein Glück. Ins Glas fließt ein pastellgelbes, trübes Bier, mit einer weißen, feinporigen Schaumkrone. Zu Beginn steht diese voluminös im Glas.

In der Nase erkenne ich zitrische, frische Tropenfruchtnoten. Melone, Mango, Aprikose aber auch Erdbeere. Das könnte schon auf einen der auf der Dose verborgenen Hopfen hindeuten. Aber schmecken wir Mal vor.

Spannend, ein sehr weiches, fruchtiges und fast bissfestes IPA haben wir da. Was mir richtig gut gefällt, ist die Kohlensäure, die so aus dem Körper des Bieres heraussprudelt. Schön Zunge umschmeichelnd, macht Lust auf den nächsten Schluck. Heißt auch, dieses Bier läuft richtig gut. Cremig, fruchtig und durchtrinkbar. Wie so ein britisch-amerikanischer Weizenbock sein muss 😀. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber den Hopfen habe ich erkannt und auch direkt richtig gelegen. Gespoilert wird hier aber nicht.

Fazit: Coole Idee! Super Bier.

Sommelier-Quickpass / Facts:

Alc. 6,7%

Trinktemperatur 6-8° Celsius

Malz: Hafer-, Weizen-, Gerstenmalz

Food-Pairing: Gorgonzola, Pfeffersteak, Toast Hawaii

Glas-Empfehlung: Spiegelau IPA-Glas

Musik-Empfehlung: Placebo – Meds

www.atelierderbraukuenste.de

Paddy@HoppiThek, selbst gekauft
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram