Zagovor Brewery – Hop Divison

Party IPA aus der Post-Punk Epoche

„Let’s Dance to Joy Division“ sangen die Wombats in ihrem gleichnamigen Song. Wer die Band Joy Division kennt, weiß aber, dass es eher düster zu ging. Und bei dem Ian Curtis, der Sänger und Gitarrist an Epilepsie litt und so die britische Band nur drei Jahre auf dem Markt war. Aber warum reden wir nicht über Bier? Doch machen wir. Und zwar über russisches Bier. Die Zagovor Brewery aus der Hauptstadt Moskau ist bekannt für hopfenlastige und schwere Biere. Und Bier ist in Russland mittlerweile direkt hinter Wodka angesiedelt.

Neulich in Berlin habe ich mir dann das „Hop Division“ aus dem Protokoll mit nach Hause genommen. In der tollen Bar in der Boxhagener Straße, gibt es diverse Zagovor-Spezialitäten vom Fass. Das „Hop Division“ prankte aber sogar als Plakat im Gastraum.

Hinten auf der Dose steht: „Es ist ein Post-Punk IPA für Party-People rund um die Uhr“. Also ein Allday-IPA? Von den Werten her ragen vor allem 77 Bittereinheiten heraus. Lassen wir uns Mal unterhalten.

Ins Glas fließt ein helles, bernsteinfarbenes Bier mit einer mächtigen, fluffig-cremigen Schaumkrone.

In der Nase haben wir eher malzige Aromen, aber auch eine blumige Hopfen-Note.

Der Antrunk zeigt gleich, dass unter diesem Bier ein breites Malzbett liegt. Cremig und weich, voller Körper und eine kräftige Grapefruit-Note. Die Bittereinheiten bleiben bis zum Finale relativ versteckt, oder wagen sich dort erst breitflächig ins Gemüt. Das Hop Division ist wunderbar trinkbar, trotz des recht vollen Geschmacks. Ein IPA, welches eher auf der malzig-weichen Seite lebt. Hinten kommt aber dann doch das harzig-hopfenbittere Ende durch.

Fazit: Hop Division sieht düster aus, klingt düster, ist aber überraschend fruchtig, malzig und weich. Ausgeprägte Grapefruit und fetziges Finale.

8,0 HoppiPoints

Facts:

Alc. 6,5%

Bittereinheiten 77 IBUs

Stammwürze 16,5°Plato

Food-Pairing: BBQ-Ribs, Spießbraten, Barbecue Burger

www.zagovorbrewery.com

Paddy@HoppiThek
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.