True Brew – Beyond the Pines

True Brew - Beyond the pines

Wenn der Name Programm ist

Der abendliche Gang zum Kühlschrank und auch heute packt mich die IPA-Liebe. Aber auch das Dosen-Design, denn das ist bei True Brew aus der Münchener Isarvorstadt, das Beste in ganz Deutschland. Die Jungs machen seit gut einem Jahr immer mehr auf sich aufmerksam. Aus einem BrewPub entstanden gibt es die kreativen, aber auch bodenständigen, selbstentwickelten Biere der 3 Jungs um Andreas Dünkel nun auch in der absolut stylisch etikettierten Dose. Im Dreimühlenviertel haben sie auch immer noch den tollen BrewPub mit 4 kupferfarbenen Kesseln und 10 Hähnen mit frischem CraftBeer. Dazu gibt es ein tolles StreetFood Konzept. Cheesesteaks, Taccos and Pints. Alles was das CraftBeer-Herz begehrt. Eigentlich kommen die Jungs ja aus Mittelfranken und mischen nun die Münchener Bierwelt auf. So war Andreas Dünkel auch ein sehr interessanter Gast in meinem letzten Open Beer Talk. Frisch, neu, abenteuerlustig und naturbewusst, trotzdem auch regional beheimatet….so präsentieren sich auch die Biere.

Kommen wir zum Bier: „Beyond the Pines“…im Nachhinein würde ich sagen:“ So wie es in den Wald reinschallt…“ Aber von Beginn an. Es handelt sich um ein Dry Hopped West Coast Double IPA, mit den Hopfensorten Chinook, Centennial, Cascade und Styrian Golding. Dazu 17° Plato Stammwürze und 7,6% Alkohol.

Im Glas erscheint ein kupferfarbenes Bier, leicht trüb und eine cremige, feinporige Schaumkrone.

In der Nase findet man sich sofort im frischen Nadelwald wieder. Jedoch liegt am Boden kein Laub, sondern frisch abgeholzte Baumstämme, die von sich nur so „bluten“. Schon hier ist das „Beyond the Pines“, harzig und frisch.

Das spiegelt sich im durchweg runden Trinkgenuss dieses DIPAs wieder. Der Trinkwiederstand ist gleich Null :). Ein wunderbares Malzbett, feine Grapefruit Säure, frische Kiefernnadeln, cremiges Mundgefühl und eine breite Harzigkeit. Hinten heraus bleibt der Geschmack langanhaltend und durchaus bitter.

Fazit: Bei diesem Bier ist der Name Programm. Ich hatte lange nicht so ein harziges Double IPA, bei dem man echt aufpassen muss, die gefährlichen 7,6% bei Dose 2 oder 3…oder 4…zu vergessen.

9,0 HoppiPoints gehen nach München.

Facts:

Alc. 7,6%

Stammwürze 17°Plato

Bittereinheiten 80IBUs

Hopfen: Chinook, Centennial, Cascade und Styrian Golding

www.truebrew.co

Paddy@HoppiThek
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.