Birra

Ein Kinoabend im Jahr 2010: Leonardo di Caprio setzt Euch in „Inception“ ein Gedankenrätsel auf. Anspruchsvoll, spannend und stark. So wie der Blockbuster von Nolan, soll auch das Tripel von Axiom sein. Also lehnt Euch zurück und genießt:

Axiom Brewery – Triception

Ich finde ja, eine Frucht-Schorle geht immer. So kommt es nicht von allzu fern, dass ich diese trüben und fruchtigen IPAs liebe. Schön trüb und ein leicht säuerlicher, frischer Eindruck. Bekannt für diese Biere, allerdings mit echten Früchten gebraut, ist die Mikro Brauerei Brewski! Wie das Premierenbier in der HoppiThek schmeckt, lest Ihr in der Review:

Brewski – Pango

Neue Ziele erreichen, hohe Berge erklimmen, schier unmögliches schaffen. Das ist ein Traum vieler mit ihren Hobbys. Und bei unserem Hobby Bier? Vielleicht ein Bier zu brauen, welches polarisiert und zudem ein Grenzgänger zwischen den Bierstilen ist. Axiom hat mit seinem „Ascent“ schon einen richtig hohen Gipfel erreicht:

Axiom Brewery – Ascent

Und wieder denke ich „es gibt kein Bier auf Hawaii, es gibt kein Bier“. Aber gerade Hawaii hat doch sogar ein eigenes Wort für Bier. Nämlich „PIA“ und diese PIA haben Yankee & Kraut in eine Dose gebracht und das in Form eines Pale Ale. Und nun ab auf die Ingolstädter Hopfen-Ranch.

Yankee & Kraut – PIA

Lockdown und Eure Haare waren lang? Ja wer hatte das nicht? Die Struwwelpeter Frisur. Ich hoffe Ihr habt das mit Humor genommen und Euch ein Gutes Bier aufgemacht. Vielleicht ein DIPA aus Stavanger? So wie ich heute:

Lervig  – Bad Haircut