Munich Brew Mafia – Yellow Space Gun

Fruchtiges Schießeisen

Die Münchener Brau Mafia hat Ihre Leute nicht nur auf unserer Erde, sondern jüngst auch ein Pendant oberhalb der Atmosphäre. Mit der Yellow Space Gun gibt es die Neueste New England-Spezialwaffe. Ein Double Dry Hopped NEIPA, mit deutschem Cascade aus der Hallertau, Fantasia, Polaris sowie Citra BBC. Für die Schüttung kamen Gersten-, Weizen- und Hafermalz hinzu. 7% Alkohol lassen dieses fruchtige NEIPA auch on höhere Sphären beamen.

Im Glas zeigt sich ein trübes, gelbes Bier, mit einer voluminösen, weißen, leicht gelb getönten Schaumkrone.

In der Nase zeigen sich fruchtige Noten nach Mango, Maracuja, Zitrone, aber auch hier schlägt schob dieses typische Eisbonbon des Polaris Hopfen durch. In der Nase eine wunderbare Melange aus Hopfen- und Frischeeindruck.

Der Antrunk ist schön süßlich und fruchtig, bekommt aber hinten weg schon eine feine Kohlensäure, die einem die Frucht in Richtung Zungenmitte rollen lässt. Hier bekommen wir einen volleren Trunk, ein fein cremiges Mundgefühl und auch wieder das Eisbonbon. Hinten heraus haben wir eine feine Säure und auch ein wenig Hopfenbittere.

Fazit: Ein fruchtig, hopfenfrisches NEIPA aus München. Was so gar nicht in irgend eine Richtung abgespaced wirkt. Lecker!

8,5 HoppiPoints

Facts:

Alc. 7%

Hopfen: Hallertauer Cascade, Fantasie, Polaris, Citra BBC

www.munichbrewmafia.de

Food-Pairing: Frische Pasta, Obstsalat, Hähnchen natur

Paddy@HoppiThek, Danke an die Munich Brew Mafia für die Samples
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram