Kursteil 1

Es geht los……

Endlich war es soweit, der erste Kursteil begann am Mittwoch voller Vorfreude und ein bisschen Aufregung, wie die Menschen dahinter so sein werden? Wie klappt es mit der Betreuung unserer Tochter nebenher? Aber erst einmal zwei Schritte zurück.

Schon länger geisterte in meinem Kopf der Gedanke, unsere Bierleidenschaft auch mit fundiertem und anwendbarem Wissen zu verstärken. Aber alle Präsenz-Kurse hätten zu viel Urlaubszeit gekostet und uns in organisatorische Schwierigkeiten gebracht. Es wäre schlicht und ergreifend nicht möglich gewesen.
So habe ich diese Gedanken eigentlich schon wieder aufgegeben. Doch dann kam dieser komische Virus und der Boom der Online-Tastings und darüberhinaus oder eher damit verstärkten sich auch die Kontakte in der Bierszene in Deutschland. Nadja fand ebenfalls Spaß an Bier-Reviews und so kam es, dass mich Phillip Bednarik, (Gutsbrüder Brewing Co., Koblenz) darauf aufmerksam machte, er sei gerade mitten in einem Online-Kurs zum Biersommelier. Das machte mich natürlich neugierig und ich fragte etwas konkreter nach. Er empfahl mir dann den Online-Beersommelier Kurs der deutschen Bierakademie aus Bamberg. Spannend fand ich dann natürlich auch die Idee, solch einen Kurs online durchzuführen. Das erspart natürlich die Präsenz fast gänzlich (lediglich der letzte Kursteil und der Ausbildungstag zum angegliederten Qualified Beer Judge sind vor Ort in Bamberg geplant, wenn es dann wieder möglich ist.)


So machte ich mich noch am gleichen Tag schlau, was dahinter steckt und war begeistert von den Kursinhalten und der Idee hinter diesem Online-Kurs. So beschloss ich dem Ideengeber der Bierakedemie, Markus Raupach (u.a. selbst Diplom-Biersommelier) zu schreiben und er konnte mich bzw. uns dann davon absolut überzeugen, dass es eine tolle Chance für uns sein könnte.

Logo der Deutschen Bier Akademie


Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben uns angemeldet und schnell kamen dann die ersten Infos und Tipps zur Vorbereitung. Vor einer Woche dann ca. traf das erste Paket aus Bamberg ein. In ihm waren Rohstoffmaterialien zum Bier (Verschiedene Hopfenpellets und -dolden, unterschiedliche Malze), die Spiegelau Craftbier-Tasting-Gläserauswahl, jeweils ein Bier von BrewDog, ein Aromenrad und unser Kurs-Maskottchen „Hefi“. Zusätzlich sollten wir die große Lemke-Bierwelt aus Berlin bestellen, die dann auch absolut pünktlich eintraf, obwohl es bei Lemke tatsächlich tags zuvor einen Brandschaden gab. In diesem Paket sind die meisten, der gängigen Bierstile enthalten. Zusätzlich traf auch das erste Bierothek-Paket mit 24 verschiedenen und wirklich tollen Bieren ein.

Unterlagen aus dem Paket der Bierakademie

Und dann ging es endlich und wirklich los:


Der erste Mittwochabend war gekommen und Nadja bereiteten soweit alles vor, denn ich hatte erst kurz vor Kursstart Feierabend. Jeweils ein Laptop, ein Headset, drei Biere, ein Glas Wasser, Notizmaterial und ein Zimt- und Zuckerwassermischung. Nach der Begrüßung durch die Dozenten (Markus Raupach, Holger Hahn und Meinhard Wicht) durften sich alle 19 Teilnehmer und die Dozenten in einer jeweils einminütigen Runde vorstellen und es machte gleich Spaß die unterschiedlichen Charaktere und Berufe zu erfahren. Dann ging es tatsächlich auch schon um Bier. Und zwar darum, warum man Bier mit allen Sinnen erleben sollte. Sensorische Fähigkeiten wurden aufgezeigt und erklärt. Und dann auch endlich das erste Bier. Das Lemke Hell, Lemke Original (Wiener Lager) und das jeweilige BrewDog Bier wurden verkostet. Letzteres in einer kleinen Gruppenarbeit, welches dann jeweils einer aus der Gruppe vorstellen und rezensieren durfte.


Anschließend gab es noch ein paar organisatorische Dinge und den ersten, kleinen Prüfungsteil.

Nach Ende des ersten Kursteils gab es dann noch ein „lockeres Beisammensein“, bei dem noch das ein oder andere leckere Bier aus den Biervorräten der Teilnehmer verkostet wurden.

Nadja und Ich freuen uns schon auf den zweiten Kursteil und die uns auferlegten Hausaufgaben. Ein bisschen Schulzeit-Feeling ist zurück in unserem Alltag. 🙂

Paddy@HoppiThek, Bilder Paddy & Nadja und Christof aus dem Kurs, Deutsche Bierakademie, Biere von Lemke und BrewDog.
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.