Hopfenhäcker- Kill Bill

Spritziges Wit-Style Bier aus München

Es muss nicht immer Weißbier sein, was aus München kommt. Die Kreativbier-Schmiede Hopfenhäcker hat es schon bewiesen und ich freue mich heute das nächste Bier aus deren Händen im Glas zu haben.

Wer kennt den Blockbuster „Kill Bill“ mit Uma Thurman nicht? Ob Hopfenhäcker hiermit ein Massaker anrichtet ist unbekannt, aber ein Stich in die Münchener Traditionsbiere auf jeden Fall. Denn verbraut wurden Koriander, Bitterorange, Kreuzkümmel und Bergamotte. Zudem kam Mosaic-Hopfen in den Braubottich. Und trotzdem ist es ein Weißbier, nur nach Hopfenhäcker-Art.

Ins Glas fließt ein orangegelbes, trübes Bier, mit einer weißen, mittelporigen, hellweißen Schaumkrone.

In der Nase haben wir Orange, Gewürznelken und eine feine, malzige Note.

Im Antrunk zeigt das Bier eine saftige, ausgepresste Orange, bildet eine feine Perlage und gibt diesen leicht seifig-cremigen Koriander-Körper frei. Hinten heraus könnte man meinen, es schießt nochmal eine würzige-Bitternote Richtung Gaumen.

Fazit: Schade, dass solch ein Hopfenzauber in Deutschland nicht als Bier freigegeben wird. Denn die natürlichen Zusätze in diesem Weißbier-Typ passen einfach richtig gut. Ein leichter, fruchtig-frischer Genuss.

7,5 HoppiPoints

Facts:

Alc. 4,4%

Bitterorange, Koriander, Kreuzkümmel, Bergamotte

Hopfen: Mosaic

Food-Pairing: Fisch, Pasta mit grünem Pesto, Zitronenkuchen

Das Bier hier bei AleHub kaufen

Paddy@HoppiThek, in Zusammenarbeit mit AleHub
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram