Startseite » Biertests / Reviews » Pale Ale und India Pale Ale » Brut IPA » Gutsbrüder Beer – Dry Happenz

Gutsbrüder Beer – Dry Happenz

Der Genuss passiert einfach!

Und da ist das zweite, neue Bier aus Koblenz schon im Glas. Das Dry Happenz ist ein Brut IPA. Ein aktuell eher selten gesehener Bierstil, der ja eigentlich in den letzten Jahren sehr gehyped worden ist. Brut IPAs zeichnen sich durch Ihren prägnanten trockenen Abgang aus und werden oft mit Champagner Hefe vergoren. Daher auch das Wort „Brut“, was in der Schaumwein-Welt auch bedeutet, dass es um staubtrockene, besondere Genüsse geht. Oft werden auch eher Hopfenkombos eingesetzt, die diesen Charakter eher verstärken und doch soll der Trunk recht schlank bleiben. Ein etwas aufwendiger gestaltet sich also das erwachte Bierrezept. Beim „Dry Happenz“ aus Koblenz (gebraut in Mainz bei Kuehn Kunz Rosen) wurde aber keine Champagnerhefe, sondern eine normale Ale-Hefe verwendet. Zur Schüttung kamen Weizenflocken hinzu und das Bier wurde mit Citra und dem neuseeländischen Nelson Sauvin, gehopft.

Ins Glas fließt ein mitteltrübes, tieforanges Bier, mit einer zu Beginn voluminösen, feinporigen und schön haftenden, weissen Schaumkrone oben auf.

Wow…dieser Duft. Ein volles Aroma begegnet einem in der Nase. Steinfrüchte und Stachelbeere sowie Zitrus und eine ganz feine säuerliche Note sind zu erkennen.

Der Antrunk ist direkt spritzig und das Bier strömt gleich in den gesamten Mundraum. Hier arbeitet die Kohlensäure schon richtig gut. Das berühmte prickeln auf der Zunge macht dann Platz für Zitrus-Aromen, Himbeer-Brause und Stachelbeere. Und dann tritt es ein…der Gaumen empfindet ein knochentrockenes, bitteres Feuerwerk, was sofort die Geschmacksnerven anregt, den nächsten Schluck zu nehmen.

Fazit: Beim Dry Happenz ist der Name Porgramm. Dieses Bier passiert einfach. Und zwar mit unbändigem Genuss mit Lust auf den nächsten Schluck. Gefährlich sind nur die 6,5% Alkohol, die in diesem prickelnden und staubtrockenen IPA durchaus untergehen. Chapeu liebe Gutsbrüder!

Sommelier-Quickpass / Facts:

Alc. 6,5%

Stammwürze 15°Plato

Hopfen: Citra, Nelson Sauvin

Besonderheit: Weizenflocken

Glas-Empfehlung: Spiegelau IPA-Glas

Food-Pairing: Scharfer Käse-Snack( Toastbrot mit Bitterkäse, Chili-Schoten und Paprikabutter ), scharfe Berliner Currywurst mit Paprika gewürzten Fries

Musik-Empfehlung: Pascow – Silberblick & Scherenhände

www.gutsbrueder.beer

Paddy@HoppiThek, Danke an Philip von den Gutsbrüdern
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram