DeMoersleutel Beer Engineering – Ordinary fence

Wandelbares, gewöhnlich- /ungewöhnliches NEIPA

Ein weiteres Bier aus dem Alkmaar’schen Craftbeer-Schuppen von DeMoersleutel kommt heute in die HoppiThek. Das „Ordinary fence“ scheint nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben, denn es ist dermaßen wandelbar im Geschmack, das man gar nicht richtig weiß wo man ist. So eben als wäre hinter dem Gartenzaun eine große Party beim Nachbar und man kann sich nicht entscheiden, ob man sich jetzt bemerkbar machen soll oder nicht. Beim NEIPA hier sind auf jeden Fall Equanot, Falconers Flight (Neuseeland) und Mosaic verwendet worden.

Ins Glas fließt ein hellorangenes, mitteltrübes Bier mit einer fluffigen, weißen Schaumkrone oben auf.

Das Bier duftet blumig, tropisch-fruchtig nach Litschi und etwas Orange.

Im Antrunk merkt man diesem NEIPA seine Stärke an, leicht säurliche Litschi trifft auf smoothen Orangennektar, wobei die typische Cremigkeit der Rezenz nicht so zur Geltung kommt. Eher ein süß und dann säuerlich werdender Twist aus Honig und Orange. Dadurch, dass etwas die Cremigkeit fehlt, ist das Bier doch umso frischer und läuft am Ende bitter fruchtig am Gaumen entlang.

Fazit: Komplexer Geschmackswechsel zwischen süß, säuerlich und bitter. Toll eingebunden und einfach ein etwas anderes NEIPA, was da den Weg in die Dose gefunden hat.

8,0 HoppiPoints

Facts:

Alc. 7,0%

Trinktemperatur 6-8°C

Food-Pairing: Lachsfilet mit Salzkartoffeln und French-Sauce

Das Bier <Hier> kaufen

Weitere De Moersleutel Biere

Demoersleutel Homepage

Paddy@HoppiThek, in Zusammemarbeit mit dem Craftbeer-Shop
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.