De Moersleutel – Wanna taste my Gingerbread man?

Hanuta-Cremé trifft auf Wonder-Eis-Soße. Weihnachten kann kommen.

Die Beer Engineers aus Alkmaar sind in aller Munde. Totaler hype und run auf die dicken Stouts aus unserem Nachbarland. Seit ungefähr zwei Jahren sind die vier Jungs aus der Stadt in Noord-Holland, immer weiter in den Craftbeer-Himmel aufgestiegen und werden immer sehr gelobt. Sie machen nur Biere, die sie mögen und oft auch mit verrücktem Geschmack. „Beer Engineers“ schreien sie sich selbst und das, weil alle vier einen technischen Hintergrund haben und diesen natürlich als Vorteil beim brauen und kreieren ihrer tollen Biere nutzen.

Das heutige Bier ist direkt so eines. Es wird ja wieder Weihnachtszeit, langsam rücken die  Gebäckspezialitäten zurück in die Supermarkt-Regale. Auch im schwedischen Möbelhaus, gönnten wir uns am Wochenende das sogenannte „Gingerbread“. Der bei uns bekannte „Lebkuchen“ als Zimtrolle gepackt. Na und da kommt mir natürlich das folgende Stout ganz Recht. „Wanna taste my Gingerbread man?“ prankt die Frage auf der toll etikettierten Dose. Ein Imperial Gingerbread Stout. Wobei das „Gingerbread“ hier tatsächlich zweideutig ist, denn neben Vanille, Zimt, Muskatnuss wurde auch Ingwer eingebraut. Fette 10% Alkohol hat das Imperial Stout zudem auf der Brust.

Ins Glas fließt ein dickflüssige rötlich-schwarzer Biergenuss. Eine Kastanienfarbene Schaumkrone verziert kurz das Bier.

Es riecht sofort nach Weihnachten. Eindeutig Gewürz-Lebkuchen, eine etwas schärfere Note und frische, dunkle Röstaromen strömen einem entgegen.

Der Antrunk ist leicht ölig auf den Lippen, dick und fast breiig. Das Lebkuchen-Stout schmeckt dann, als würde man in reine Hanuta-Cremé aus dunkler Schokolade beißen, oder wenn man diese „Wonder-Eis-Schoko-Soße“ gerade noch mit dem Löffel erwischt, wenn sie noch nicht ganz hart geworden ist. Das Stout hat ein breiiges, volles Mundgefühl, ist hier süß und die Vanille schickt sich an, die weihnachtlichen Gewürze etwas zu dämpfen. Dann Richtung Finish setzt sich doch ein etwas schärferer Gewürzeindruck durch und lässt das Bier doch tatsächlich noch bitter enden.

Fazit: Dieses Bier stelle ich mir an Heiligabend auf einem Ledersessel mit einem feinen Gebäck vor. Würzig, schwer, süß und trotzdem phantastisch wärmend und erstaunlich süffig trinkbar. Also wer auf die bekannten und genannten Gewürze und Zutaten steht, muss dieses Bier probieren.

9,5 HoppiPoints

Facts:

Alc. 10%

Trinktemperatur: 12-14°C

Gebraut mit: Ingwer, Vanille, Zimt und Muskatnuss

Food-Pairing: Zum Desert an Weihnachten, Brownie mit dunkler Schokosoße, Lammbraten mit BBQ-Soße

Das Bier <HIER> kaufen!

Weitere De Moersleutel Biere

https://www.brouwerijdemoersleutel.nl/

Paddy@HoppiThek in Zusammenarbeit mit dem Craftbeer-Shop
Facebooktwitterpinterestmail
Facebooktwitteryoutubeinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.